20171115 112244

Die Kinder der VS Heiligenbrunn bauen selbst Stromkreise, sie bringen die Lampe zum Leuchten. Wann leuchtet die Lampe? Wann nicht? Welche Materialien leiten den Strom? Welche nicht? Einige Gruppen bauen sogar Schalter ein. Ein/Aus - so kann man den Stromkreis unterbrechen.

Im Zuge dessen überlegen sie auch, wo sie Strom einsparen können und wie sie unnötige Energieverschwendung verhindern können. Sie bestimmen Energiedetektive, die darauf achten, dass im Schulhaus kein Strom verschwendet wird.

2017 11 RSG meetingForschung Burgenland präsentierte vorläufigen Abwärmekataster dem regionalen Lenkungsausschuss. Es folgten vielversprechende Diskussionen über zukünftige Strategien und Abwärmequellen.

Am 22. Nov. 2017 organisierte die Forschung Burgenland ein Treffen der RSG (regional steering group) des Projekts CE-HEAT. Eines der Hauptergebnisse des Projekts CE-HEAT ist die Entwicklung eines Abwärmekatasters, in dem alle Abwärmequellen des Burgenlandes inkludiert werden. Weiters wird eine „Toolbox“ entwickelt, welche potentielle Investoren bei der Entscheidung zur Nutzung von Abwärmequellen unterstützen soll.

 

Foto Meeting Aachen 5Das internationale Projektkonsortium von „SHAR-Q“, bestehend aus 11 Partnerorganisationen aus 7 Nationen, traf sich bereits zum dritten Mal am 27. November 2017, um den aktuellen Projektfortschritt, sowie die ersten Ergebnisse zu besprechen. Das Projekttreffen wurde in Aachen (Deutschland) abgehalten. Das Projekt SHAR-Q beschäftigt sich mit dem optimalen Zusammenspiel von Stromnetz, Stromproduktion und der Speicherung der elektrischen Energie.

20171124 101703Auch in der 2a Klasse der VS Güssing wurden die Kinder im Rahmen des Klimaschulenprojektes für die Verwendung von Produkten aus ihrer unmittelbaren Umgebung sensibilisiert. Dabei wurden Lebensmittel aus Naturprodukten selbst hergestellt.

Ende Oktober pflückten die Schüler/innen Ringelblume und Hagebutte in einem Biobauerngarten. Die Blütenblätter und die Hagebutten wurden zum Trocknen an die Sonne gestellt. Aus den getrockneten Pflanzen haben sie ein paar Tage später gesunden Tee gekocht, der köstlich schmeckte.

KEM Hauptveranstaltung 2017Die KEM-Managerinnen und KEM-Manager aus ganz Österreich trafen sich diesmal am 14. und 15. November im „Dorf der Denker“ im Alpbacher Kongresszentrum zur gemeinsamen Hauptveranstaltung. Vorgetragen und diskutiert wurde zu den Schwerpunktthemen „Erneuerbare Energien in der (Raum-)wärme“ sowie „Innovationen in und aus den KEMs“.

Der Vernetzung kam durch die Anwesenheit der Vertreter der aktuellen greenstart-Projekte, ein neben den Klima- und Energie-Modellregionen weiteres sehr erfolgreiches Programm des Klima- und Energiefonds, besondere Bedeutung zu. Hier konnten einige Weichen für zukünftiges Zusammenarbeiten mit den KEMs gelegt werden.

 

Seminarbäuerin1 3b 17 816x500Die Seminarbäuerin  Carina Laschober-Luif aus Pinkafeld bietet ein Schulprojekt „Erdapfel, die tolle Knolle“ an. So sollen Kinder mehr Einblick in die Landwirtschaft bekommen.

Ihr Bauernhof ist eine große Farm mit vielen Tieren. Das ist in unserer Zeit schon selten. „Wir haben auch Streuobstwiesen für die Obstproduktion zum Saft Machen. Es ist eine sehr vielseitige Landwirtschaft. Das gibt es heute nicht mehr so oft“, erzählt  die Bäuerin. Auf diese Weise lernen Kinder den  Kreislauf der Landwirtschaft kennen.