ENABLING Logo

ENABLING ist eine Initiative von 16 Partnern in 13 EU und assoziierten (IL, NO) Ländern des Programmes Horizon 2020. Das Hauptziel besteht darin, die Verbreitung von Best Practices und Innovationen bei der Bereitstellung (Produktion, Vorbehandlung) von Biomasse für den BBI (Bio-Based Industry) zu unterstützen. Insbesondere zielt ENABLING darauf ab, geeignete Bedingungen für die Entwicklung einer effizienten Biomasse zu BBPs (Bio-Based Products and Processes) Wertschöpfungsketten zu schaffen.

Logo Dynamic LightIm Projekt „Dynamic Light“ mit 15 Projektpartnern (u.a. das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie und die Burgstiftung Güssing) aus sieben europäischen Ländern wird zusammengefasst, wie eine Stadt bzw. Gemeinde eine energieeffiziente Beleuchtung erhalten kann. Dieser Prozess beinhaltet die Idee, Analysen, Strategieentwicklung, Finanzierungsmodellen, Einkauf, Implementierung und Evaluierung.

ffg logo 4cDas Südburgenland setzt seit Jahren auf Ökotourismus und erneuerbare Energien. Das Projekt ForschungswEEg spricht genau diese Themengebiete an, stellt TechnikerInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, PädagogInnen, Kindern und Jugendlichen Schulungsmaßnahmen zur Verfügung, durch welche Kinder und Jugendliche Forschung hautnah erleben können und praktisches mit theoretischem Wissen zu den Themen Energie, Energieeffizienz, erneuerbare Energie und  Energieautarkie verknüpfen können.

Projectlogo Interreg AT HU Ökoachse rgbIm April 2017 startet das grenzüberschreitende Projekt „Ökoachse“ im Rahmen des Kooperationsprogrammes INTERREG V-A Österreich – Ungarn 2014-2020. Die Projektpartner sind das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing und die Kleinregion Körmend. Die unterstützenden strategischen Partner sind der Verein „Das ökoEnergieland“, die TU Wien, der Abwasserverband Mittleres Strem- und Zickenbachtal, die Universität West-Ungarn und die Abwasserorganisation des Komitats Vas (Vasivíz Zrt.). 

3Smart logoDas Hauptziel des 3Smart-Projektes ist es, ein übergreifendes Energiemanagement zwischen Gebäuden, Energienetzen und größeren Stadtinfrastrukturen aufzubauen. Die Schaffung des Energiemanagementsystems soll sowohl aus technologischen, als auch aus gesetzlichen Aspekten untersucht werden. Die modulare Energiemanagementplattform, die eine optimale Wechselwirkung zwischen dem Gebäude und dem Netz ermöglicht, wird Investitionen in Energiespeichereinrichtungen auf beiden Seiten fördern.

SHARQ Project LOGODas Projekt SHAR-Q beschäftigt sich mit dem Zukunftsthema der Smart Grids (Intelligente Netze) und hier insbesondere mit dem optimierten Zusammenspiel von Stromnetz, Stromproduktion sowie der Speicherung der elektrischen Energie. Vor allem die volatile Produktion von Ökostrom führt vermehrt zu Problemen in Stromnetzen. Diesen Problemen soll zukünftig durch den Einsatz von optimierten Stromspeichersystemen, welche im Stromnetz zum Einsatz kommen, entgegengesteuert werden.